Bundesamtsgebäude Körösistraße

Wettbewerb 2000, EU-weit, Ankauf

 

Von der Strenge befreit entwickelt sich auf dem engen Areal eine Form ungezwungen der Umgebung entgegen. Eine für sich und in sich variable Struktur - ein 200 Meter langes Band, umhüllt in einen durchsichtigen „Mantel“, der entlang der Körösistraße das innere Leben nach außen spüren lässt und gleichzeitig beschützt. Zur Körösistraße wird eine transparente Scheibe aufgestellt, welche die innere Form des Bürobandes nach aussen zeigt und gleichzeitig als Schallpuffer wirkt. Zur Murseite bildet das Büroband großzügige Außenräume, die eine Erweiterung der Murpromenade sind und einen öffentlichen Platz definieren.