Rotkreuz – Einsatzzentrum Deutschlandsberg

 

Das Konzept des vorliegenden Gebäudes beruht auf der Idee der klaren Gliederung der drei Funktionsbereiche Schulungsbereich-Verwaltung-Aufenthaltsbereich, Garagentrakt mit darüber liegender Hausmeisterwohnung und Servicetrakt, welche auch formal zum Ausdruck gebracht sind.
Für die konzentrierte Anordnung von Schulungsbereich-Verwaltung-Aufenthaltsbereich ergab sich ein Würfel, der nach wirtschaftlichen Aspekten die optimale Form darstellt und darüber hinaus das statische Element zum Ausdruck bringt. Im Gegensatz dazu und als Abbild der inneren Funktionsabläufe steht die gekurvte, dynamische Form der Garagen. Die Garagen sind so konzipiert, dass für die Rotkreuz-Fahrzeuge sowohl Durchfahrt als auch beidseitige Ausfahrt gegeben sind, womit eine optimale Verkehrslösung geschaffen wurde. Der dadurch entstandene Hof wird durch die Baukörper von der Bundesstraße abgeschirmt und öffnet sich zum Landeskrankenhaus.

 

 

Wettbewerb 1982, 1. Preis
Fertigstellung 1984