VOLKSSCHULE NESTELBACH

Geladener Wettbewerb, Mai 2016

 

Der Bauplatz für die neue Turn- und Mehrzweckhalle weist durch die Nähe zum benachbarten Kindergarten und der angrenzenden Landesstraße eine sehr beengte Situation auf. Zudem präsentiert sich das bestehende Schulhaus infolge seiner Anbauten und der wenig harmonischen Dachlandschaft als inhomogen. Auch tragen die vielen unterschiedlichen Niveaus nicht zu einem übersichtlichen und geordneten Schulablauf bei.
Der Entwurf versucht punktgenau Antworten auf die Probleme zu geben. Dem verschachtelten Bestand wird ein klarer 2-geschoßiger Baukörper hinzugefügt. Straßenseitig fluchtend mit dem Bestand stellt er ortsräumlich Bezug zu diesem her.
Im Innenraum wird an die bestehenden Niveaus des Erd- und Untergeschoßes stufenlos angebunden! In dieser Schnittstelle zum Bestand wird der Foyertrakt mit Haupteingang hofseitig(UG) und Nebeneingang straßenseitig (EG) organisiert.
Lager und Geräteraum werden straßenseitig im Hang „versteckt“, die Umkleiden im EG rückseitig der Galerie und zugunsten einer Mehrfachnutzung der Erschließungsfläche platziert.
Um den neuen Baukörper möglichst flach auszubilden, wird die Deckenkonstruktion der Turn- und Mehrzweckhalle mittels aufgesetzter Oberlichten, die als räumliches Tragwerk fungieren, ausgebildet. Glasbänder nach Nordosten mit eingesetzten Fensterflügeln sorgen für eine natürliche Belichtung bzw. Be- und Entüftung, während auf den nach Südwesten geneigten Dachschrägen die PV-Elemente integriert werden können.
Die wenigen, aber präzisen Eingriffe zielen auf eine große Wirkung ab. Hofseitig bleibt durch das reduzierte Volumen auf Eingangsniveau (UG) eine maximal große Freifläche erhalten - nach dem Motto „Raum bilden statt Raum besetzen“.

 


Lageplan
 


Grundriss Untergeschoss
 


Grundriss Erdgeschoss
 


Schnitt Turnhalle


Ansicht Nordwest

 


Schnittperspektive Turnhalle

 


Modellfoto